Ingrid Dreer (links in Bild) zeichnet für die Architektur der Fashion Mall Munich verantwortlich und leitet auch die bauliche Umsetzung: „Ein gutes Outfit unterstreicht den Charakter des Menschen, der es trägt. Das Gewand des Gebäudes ist seine Fassade,“ erklärt die Münchner Architektin. „Bronce“ und „Titan“ nennt sie die schlanken Bauten, nach der Beschaffenheit ihrer äußeren Hüllen, die einiges von der Philosophie der Gebäude verraten. „Die Fashion Mall bietet mehr als Raum, sie ist eher wie ein Rahmen, der die Wirkung des Bildes unterstreicht, ohne selbst in den Vordergrund zu treten.“ Pures Understatement, könnte man meinen angesichts der architektonischen Eleganz der Fashion Mall Munich. Dreers Münchner Architektenkollegin Ina Laux (im Bild rechts) plant mit jedem Mieter die Details der einzelnen Agenturräume. Sie sieht die Fashion Mall als Schnittstelle zwischen Herstellern und Handel, zwischen Marken und Markenshops: „Hier treffen sich Angebot und Nachfrage, die Markenhersteller inszenieren mit unserer Hilfe ihre Stars.“